Erdbeer-Kokoscreme-Torte ♥ ♥

Erdbeer-Kokoscreme-Torte

Erdbeer-Kokoscreme-Torte

Zur Geschichte:

Meine Beiträge sind etwas sporadischer geworden, aber keine Angst, gebacken wird/wurde trotzdem etwas. Nur bekommt ihr es leider erst später mitgeteilt. 😉

Diese leckere Kokoscreme Torte mit Erdbeeren habe ich zum Muttertag gebacken. Deshalb auch die Herzform. 😉

Erdbeer-Kokoscreme-Torte

leckere Schnittchen

Sie war sehr lecker, auch wenn ich mich leider verlesen habe, was die Maisstärke angeht… Das alte TL und EL Problem. 😀 Egal, einfach alles richtig machen, dann wird sie mega yummy und erstaunlich leicht. Zumindest dafür, wie krass sie aussieht. 😀

Erdbeer-Kokoscreme-Torte

Ready for your close-up?

Die Schichten sind schön anzuschauen. Es empfiehlt sich vielleicht sogar etwas mehr von der Erdbeerschicht zu machen, um sie etwas höher hinzukriegen. Oder ihr nehmt einfach eine kleinere Form. Im Rezept stand 24 cm, aber mit so einer Mini-Torte kann ich bei meiner Familie nicht antanzen. 😀 Beim Kokos auch einfach mehr rein- und drauf hauen!

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht’s weiter zum Rezept…

Kaffee-Kokos-Traumkuchen ♥ ♥ ♥

Kaffe-Kokos-Traumkuchen

Kaffe-Kokos-Traumkuchen

Zur Geschichte:

Den leckeren dänischen Traumkuchen mit Kaffee, Kokos und Karamell habe ich in einer meinen alten „Lecker Bakery“ entdeckt. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, stets nach meiner Devise „Wenn’s lecker ist, kommt mehr von rein“! 😀 Also schmeckt der Kuchen wirklich nach Kaffee, Karamell und Kokos. 😉

Kaffe-Kokos-Traumkuchen

angeschnittenes Blech

Der Traumkuchen wurde für eine kleine Geburtstagsgesellschaft gebacken. Ich fing morgen früh an und mittags standen alle auf der Matte. Kein Problem für mich, das Ding war nämlich schon längst fertig. 😉 So einfach und schnell ist der Kuchen zu machen. Im Endeffekt schmeißt man einfach alles in eine Schüssel, rauf aufs Blech, ab in den Ofen, noch Guss drauf, wieder in den Ofen und fertig! Kompliziert nenne ich anders. 😉

Kaffe-Kokos-Traumkuchen

Gestapelter Kaffe-Kokos-Traumkuchen

Der Kuchen lässt sich also schnell machen, wenn man spontan Besuch bekommt. Eine Vorwarnung von einer Stunde reicht locker dafür. Vielleicht lieber doch zwei Stunden… Man muss die Küche ja schließlich auch noch aufräumen…. Oder einfach die Tür zur Küche fest verschließen. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

… Auf zum traumhaften Kuchen…

Zitronen-Kokos-Gugelhupf ♥ ♥ ♥

Zitronen-Kokos-Gugel

Zitronen-Kokos-Gugel

Zur Geschichte:

Am Wochenende war wieder Backzeit! Was für ein Wunder… *hust* 😉 Diesmal feierten wir mit Freunden zwei Geburtstage nach. Und das draußen im Garten! Dementsprechend wollte ich einen leckeren, aber auch „robusten“ Kuchen mitbringen, der nicht gleich wegschmilzt, umkippt oder sonst irgendwie empfindlich reagiert. Et voilà, ich habe ihn gefunden! Den Zitronen-Kokos-Gugelhupf!

Zitronen-Kokos-Gugel

Zitronen-Kokos-Gugel

Das Rezept habe ich auf dem Blog der Backzwillinge entdeckt, als ich nach den Worten „Zitrone“, „Kokos“ und „Kuchen“ gesucht habe. 😉 Der Eintrag gefiel mir, die Rezeptkombination ebenso, also wurde der Gugelhupf schlicht und einfach nach gebacken. 😉 Ich habe das Rezept nur geringfügig modifiziert, bzw. die Menge der Zutaten erhöht und noch einen guten Schuss Rum hinzu gegeben. 😉

Zitronen-Kokos-Gugel

Zitronen-Kokos-Gugel

Probiert diesen tollen Kuchen auf jeden Fall mal aus!!! Der schmeckt auch drei Tage später noch hammergeil…

♥ Eure Dark Angel ♥

… Leckerer, saftiger Gugel!

DIY Körperpeeling ♥ ♥

Körperpeeling

Körperpeeling

Zur Geschichte:

Mein erster DIY Blogbeitrag! 🙂

Schon seit geraumer Zeit habe ich darüber nachgedacht etwas Neues auszuprobieren. Neben dem ganzen Backen und Kochen habe ich angefangen mich darüber zu informieren wie leicht oder schwer es wäre Seife selbst herzustellen. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass dies doch nicht so einfach ist. 😀 Deshalb bin ich eine Stufe zurückgegangen und habe mir gedacht, dass ich erstmal mit etwas Leichterem anfangen könnte.

Voilà, mein erster Körperpeeling-Herstellungsversuch war geboren. In einem der Seifen- bzw. Kosmetikbücher bin ich auf Rezepte zu Peelings, Cremes und Öle gestoßen. Da meine Haut sehr empfindlich ist, dachte ich, dass man mit einem Peeling schon nicht viel falsch machen kann. Die Devise war sowieso ersteinmal: „wenig Zutaten, alles natürlich“. Je weniger Zutaten man hat, desto geringer sind die Chancen, dass die Haut allergisch reagiert.

Die Herstellung war sehr einfach. Die Zutaten wurden nur gut vermischt und fertig war das hauseigene Peeling. Es war ein voller Erfolg! Die Haut war danach schön weich und sanft. Die Öle haben noch schön nachgefettet und die Haut versorgt.

Sollte ich mich mal an die Seifenherstellung wagen, werde ich euch natürlich davon berichten… Aber zunächst einmal möchte ich noch ein paar Peelings ausprobieren und mich langsam hocharbeiten.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum ersten DIY Produkt…

Hula-Hoop-Bountykuchen ♥ ♥

Bountykuchen

Der Bountykuchen

Zur Geschichte:

Letzte Woche gab es in unserer Familie ein freudiges Ereignis zu feiern. 😉

Normalerweise wäre dem Ereignis ein Blogeintrag über ein neues Kuchen-, Muffin- oder Cupcakerezept gefolgt, aber es ging derart drunter und drüber, dass erstmal nichts gebacken oder gebloggt wurde. Ich wäre jedoch nicht ich, wenn ich den Anlass ungenutzt verstreichen lassen würde…. Also wurde das Backen beim Besuch dieses Wochenende nachgeholt. 😀

Voilá, ein neuer Kuchen wurde ausprobiert.

Den Hula-Hoop-Bountykuchen habe ich im letzten Lecker Magazin entdeckt und war von den Ringen in dem angeschnittenen Kuchen fasziniert. Klar war die Kombination von Schokolade und Kokos sehr anregend für mich, jedoch wollte ich unbedingt diese optische Ästhetik ausprobieren und selbst hinbekommen. Es ist mir fast gelungen, jedoch hat die eine kleine Ungleichheit was die Teigmasse angeht die Mitte optisch ein wenig schokoladiger erscheinen lassen. Das nächste Mal lasse ich den hellen Teig überwiegen, sodass es zu keinen „Teigengpass“ kommt.

Hula Hoop Ringe

Hula Hoop Ringe im Inneren

Geschmacklich fanden wir den Bountykuchen toll. Das Rezept ist sehr gut. Der Kuchen ist zwar mächtig, aber sehr saftig, schokoladig und lecker. Man kann auch gerne mehr Kokosraspeln und Vanille in den hellen Teig machen und etwas mehr Schokolade in den dunklen Teig. Als Überzug empfehle ich eine etwas dünnere Schokoladenschicht als meine.

Probiert die „schokoladige Kokosigkeit“ am besten selbst.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum Bountykuchen…

Kokosschnitten ♥ ♥

Kokosschnitten

Kokosschnitten

Zur Geschichte:

Diese Schnitten habe ich 2012 in einem Plätzchenbuch entdeckt und ausprobiert. Sie zu machen war zunächst gar nicht so einfach. Vor allem der Schokoüberzug endete in einem Schokomassaker, aber sie waren am Ende der Mühe wert und super lecker. Schokolade und Kokos, was will man mehr?

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum Rezept…

Kokosky ♥ ♥ ♥

Kokosky

Kokosky, die auf die Schnelle irgendwie wie Popcorn aussehen 🙂

Zur Geschichte:

Dieses Rezept machen wir stets, wenn Eiweiß übrig bleibt, also jedes Jahr. 🙂 Es sind Kokos Makronen, allerdings heißen sie bei uns „Kokosky“, wie es die Tschechen sagen. Sie sind nicht nur schnell und einfach zu machen, sondern schmecken auch super gut! Besonders Kokosliebhaber werden ihre Freude daran haben.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum Rezept…

Marmorpuffer mit doppelt Kokos ♥ ♥ ♥

KokosSchoko Kuchen

Kokos Schoko Kuchen

Zur Geschichte:

Diesen leckeren Schoko-Kokos Kuchen machte ich für die Grill-Party einer Freundin. Er ist einfach zu machen und schmeckt super gut. Bei Schoko-Kokos kann man nicht viel falsch machen, der schmeckt irgendwie jedem. Das Rezept stammt… dreimal dürft ihr raten… aus dem Lecker Backery Magazin. 😀

Man sollte aber am Ende beim Schokoüberzug aufpassen. 🙂 Ich hatte den leider zu dünnflüssig gemacht bzw. nicht lange genug ausgekühlt und zu viel Palmin drin gehabt. Deswegen wurde es beim ersten Versuch nichts und ich musste erneut Schokolade schmelzen. Aber wenn man da aufpasst, gelingt der Überzug sehr gut. Einfach mehr Schokolade nehmen, weniger Palmin und alles ein bisschen auskühlen lassen, ehe man den Marmorkuchen übergießt.

Gutes Gelingen! ♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum Rezept…

Crème Fraîche Gugelhupf mit Zitronensirup ♥ ♥ ♥

Crème Fraîche Gugelhupf mit Zitronensirup

Crème Fraîche Gugelhupf mit Zitronensirup

Zur Geschichte:

Auch wenn ich an diesem Wochenende gerade ein anderes Rezept ausprobiert habe (ich sage nur Cassis Chocolat Törtchen), möchte ich zunächst noch diesen lecken, bodenständigen Kuchen vorstellen, ehe ich die aktuellen Törtchen im nächsten Beitrag präsentiere. Der Kuchen ist wieder mal aus dem tollen Lecker Backery Magazin. Er ist sehr simpel zu machen, aber super saftig, lecker frisch und schön zitronig.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum Rezept…

Rafaello-Vanille Cupcakes ♥ ♥ ♥

Hallo meine Lieben. 🙂

Willkommen auf meinem Blog „Back(b)engel – Himmlisch und Teuflisch zugleich“. Eins erstmal vorweg: Der erste Blogeintrag!! 🙂

In diesem Blog werde ich euch allerlei Rezepte, Versuche und Ideen vorstellen und präsentieren. Der erste Eintrag ist gleichzeitig eins der Rezepte, die ich zum ersten Mal komplett selbständig ausprobiert habe. Viel Spaß mit dem Rafaello-Vanille-Cupcake!

Rafaello-Vanille Cupcakes

Lecker-fluffige Rafaello-Vanille Cupcakes

Zur Geschichte:

Ich wurde damals besonders von dem aufkommenden Cupcake-Hype erwischt, weshalb meine Backerfahrungen auch mit einem Cupcake anfingen… Oder besser gesagt mit stolzen 87 Cupcakes zu meinem Geburtstag. 😀 Ja, ich gebe zu es ist ein bisschen ausgeartet, allerdings auch, weil die Rezepte meist ursprünglich 12 als Stückanzahl angaben und dann doch meist mindesten 16-18 ergaben. So oder so, diese Art von Cupcakes waren der Renner und wurden deshalb für meinen allerersten Blogbeitrag bestimmt. Hier nun das Rezept zum Nachmachen.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht es weiter zum ersten Rezept überhaupt…