Gewürzbrot mit Hafer

Gewürzbrot mit Hafer

Gewürzbrot mit Hafer

Zur Geschichte:

Ich habe mich dieses Wochenende an mein erstes selbstgemachtes Brot gewagt! Um das Fazit gleich vorwegzunehmen und Euch somit die schier unerträgliche Spannung zu nehmen:

Es hat nicht geschmeckt. 😀 😦

Nein falsch, es hätte geschmeckt, wenn die Gewürze nicht gewesen wären..

Das Haferbrot wäre lecker gewesen, das Gewürzbrot mit Hafer aber nicht. 😀 Gut, dies mag ja irgendwie mein Fehler gewesen sein *hust*ESSLÖFFEL!*hust*, da ich leider ausversehen EL anstatt TL reingemacht hatte… Den Fenchel habe ich gleich mal ganz weggelassen, da ich ihn hasse. Korianer und Kardamom haben es sich bei mir durch das Brot aber auch grad ein wenig verschissen… 😉 Merkt Euch einfach: Alles genauso machen, nur ohne Gewürze. Salz reicht. 😉

Weiteres zu den Zutaten: Alle sind leicht zu finden und einzukaufen. Lediglich nach dem Weizenschrot hab ich eine Weile gesucht wie eine Irre, ehe mein Freund meinte, dass ich doch im Bioladen fragen solle, da sie das einem da „zurechtschroten“ (!!). Er hatte Recht. Einfach Weizenkörner kaufen und im Bioladen ruhig schön grob schroten lassen.

Gewürzbrot mit Hafer

Gewürzbrot mit Hafer

Der Topf-Blech-Unterschied: Ein Brot habe ich auf dem Backblech gehen lassen. Es verlor etwas an Form und ging unserer Meinung nach nicht so locker und hoch auf wie das zweite Brot. Den zweiten Teig hatte ich im Le Creuset Topf gehen lassen, wodurch er seine Form behielt. Der Topf wurde mitsamt Deckel in den Ofen gesteckt. So konnte der Teig nicht nur nochmal richtig schön aufgehen, sondern wurde rund und knusprig! Wir bevorzugen gerade die Topf-Variante. 🙂 Dafür eignen sich gusseiserne Töpfe natürlich sehr gut. 😉

Also Leute, ran ans Brot! Es ist schnell geknetet, muss halt ein bisschen gehen und danach kann man es in Ruhe ein paar Tage lang verspeisen. Merkt Euch nur: Finger weg von den Gewürzen. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Auf zu dem

Advertisements