Kartoffelknödel ♥ ♥ ♥

Kartoffelknödel

Kartoffelknödel

Zur Geschichte:

Ich lebe noch! 😉 Es ging ein bissl drunter und drüber, ich war im Urlaub UND wir machen *hust*Diät*hust*. Naja, so bisschen, bzw. ich habe halt nicht mehr jedes Wochenende gebacken. 😉

Aber heute gibt’s was leckeres! Heute stelle ich euch die nächste Knödelsorte vor: Die tollen Kartoffelknödel!

Neben den Semmelknödeln sind sie bei mir definitiv auf Platz 2. 😀 Ich finde die deutsche Speck/Kräuter-Knödel Variante nicht ganz so geil, aber vielleicht werde ich sie irgendwann mal auch ausprobieren…

Diese Kartoffelknödel bestehen auch tatsächlich nur aus Kartoffeln. 🙂 Ein paar wenige Zutaten zusammengematscht und zusammengeknetet ergeben wundervoll-leckere Knödelchen, die man einen nach dem anderen aufmampfen kann! Glaubt mir, acht kann man locker essen. 😀

Kartoffelknödel mit Kassler unnd Sauerkraut

Kartoffelknödel mit Kassler unnd Sauerkraut

Hier seht ihr sie in der Kombination mit Kassler und Sauerkraut. Natürlich könnt ihr die Knödel zu diversen Soßen zubereiten oder auch zu einer leckeren Entenbrust, einer Gans oder anderen leckeren Tierchen… Kombiniert nach Herzenslust. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht’s weiter zum Rezept…

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung ♥ ♥ ♥

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Zur Geschichte:

So meine Lieben. Ich habe in letzter Zeit nichts großartiges gekocht oder gebacken… Deshalb ist es etwas still geworden um meinen Blog. Aber keine Angst! Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht meine To-Do-Liste abarbeitenwürde. Und die ist ja bekanntlich so lang, wie das Burj Khalifa hoch ist… Ein Ende ist also nicht in Sicht. 😉

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Wie man unschwer erkennen kann, geht es heute um selbst gemachte Ravioli! 😀

Ich sage Euch, der Teig hat mich total genervt! Irgendwie ließ er sich nicht so weit auseinander rollen wie ich wollte bzw. er zog sich immer etwas in seine alte Form zurück. 😦 Deshalb habe ich beschlossen, dass ich eine Nudelmaschine brauche. 😀 Die wäre auch gut für meine ganzen Wraprezepte…

Ich habe es mit Mühe und Not aber doch geschafft den äußerst elastischen Teig zurechtzurücken. Zugegeben, optisch sind die kleinen Teighäppchen noch nicht der Hammer (*hust*zuvielRandichweiß*hust*) und einheiltich schon mal gar nicht, aber lecker sind sie gewesen. 😉 Der Teig bekommt schon mal den „Approved“ Stempel. 😉

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Ravioli mit Pilz-Spinat-Füllung

Zur Füllung muss ich sagen, dass man da ja rein packen kann, was man möchte. Ich habe mich für Pilz-Spinat-Ravioli entschieden, weil ich die Kombination mag. Pilze kann man reinschnippeln wie viele man will und welche man will. Ricotta und Parmesan habe ich etwas mehr reingehauen als ich sollte, aber was von der Füllung übrig bleibt, könnt ihr am nächsten Tag einfach in einen Blätterteigmantel packen und ihr habt ein zweites Mittagessen. 😉 War bei mir so. Zu viel Füllung für zu wenig Teig. 😀 Also gab einen Tag später den „Pilz-Spinat-Pie“. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Auf zu den selbst gemachten Ravioli!…

Pilzsoße ♥ ♥ ♥

IMG_2426

Pilzsoße mit Knödeln

Zur Geschichte:

Folgendes Szenario spielte sich am Dienstag in der Küche ab:

Ich: „Whaaah! Mist, bald ist Freitag und ich hab nix für den Blog! Ich brauche was!“ Meine Familie: „Gebacken wird jetzt nix, wir müssen alle abnehmen und unsere Bauchspeicheldrüse schonen. (Pause) Aber wir haben nix am Donnerstag zu Essen…“ Ich: „Okay, es wird nur gegessen, was noch nicht im Blog erschienen ist.“ Meine Familie: „Wir haben noch ein paar Knödel übrig…“

Voilà! Geboren war die Idee für den heutigen Eintrag. 😉 Die Knödel kennt ihr schon, die sind nämlich noch vom letzten Kochwahnsinn übrig und tiefgefroren. Nun kann ich Euch natürlich nicht wieder die Dillsoße andrehen, deshalb habe ich mich für die leckere, wenn auch fotografisch unspektakuläre Pilzsoße entschieden!

IMG_2424

Versuchsweise „schön“ drapiert 😉

Sie ist ebenso schnell und einfach wie die Dillsoße gemacht. Optisch mit ihrer hellbraunen Farbe vielleicht nicht so der Renner, wie die weiß-grüne Dillsoße, aber wenn interessiert’s? Sie schmeckt einfach genial! 😀

Genießt Eure leckere, deftige Pilzsoße!

♥ Eure Dark Angel ♥

Auf zu den Pilzen!…

Dillsoße ♥ ♥ ♥

Knödel mit Dillsoße

Knödel mit Dillsoße

Zur Geschichte:

Wie versprochen folgt auf das Semmelknödelrezept nun ein leckeres Soßenrezept. Die Soße ist ganz schnell gemacht, dauert gerade mal 20 Minuten und erfordert keine große Schnippelei oder sonstigen Aufwand. Sie schmeckt super-mega-lecker und ich könnte mich in sie reinlegen! Naja, außer man mag kein Dill, dann solltet ihr weiterklicken… Ich habe auch leckere andere Rezepte auf dem Blog. 😉

Knödel mit Dillsoße

Knödel mit Dillsoße

Es gibt nicht viel zu der Dillsoße zu sagen, außer dass man sie auch mit Fleisch servieren kann. Wir haben es aber nie getan, da sie auch pur mit Ei gut schmeckt. In diesem Sinne: Lasst es Euch schmecken! 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Dillsoße! Dillsoße! Dillsoße!

Semmelknödel ♥ ♥ ♥

Semmelknödel

Semmelknödel

Zur Geschichte:

Diese leckeren Semmelknödel passen zu allem! Dillsoße, Pilzsoße, Tomatensoße, Rinderbraten mit Sahnesoße…. Aber ich greife voraus! 🙂 Heute stelle ich Euch das „Basic Rezept“ für gute, echte tschechische Semmelknödel vor! Mit ein bisschen Übung kriegt Ihr sie perfekt hin. Ihr könnt Euch sogar mehr von denen machen und sie für ein anderes Mal einfrieren. 😉

Der Knödelteig ist schnell und einfach gemacht. Das „Schwierige“ ist das Kochen an sich. Die Knödel dürfen nicht zu kurz gekocht werden, da sie sonst noch ein rohes Inneres haben, aber auch nicht zu lange, da sie außen sonst glitschig und unattraktiv werden. An meinen Zeitangaben kann man sich recht gut orientieren, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister!

Semmelknödel

schön geformte Semmelknödel, die gerne nochmal aufgehen….

Als ich das letzte Mal Knödel gemacht habe, hatte ich so viel Teig – ca. 2-3 Kilo! – dass ich mit dem Kochen etwas in Verzug kam. Das Resultat war, dass die bereits geformten Knödel ein zweites Mal aufgingen und so riesig wurden, dass sie a) kaum in den Topf passten und b) dadurch schwerer perfekt durchzukochen waren. Ein Knödel war leider etwas teigig in der Mitte und musste erneut ins kochende Wasser geschmissen werden. Aber keine Sorge, den daraus resultierenden „glitschigen“ Rand könnt ihr einfach kurz abschneiden und wegschmeißen.

Nach der ganzen Knödelkocherei hatten wir in der Kühltruhe eine Schublade weniger. Die war nun nämlich voll mit leckeren Knödeln. 🙂 Diese müssen nun „zwangsgegessen“ werden, da wir die Kühltruhe auch nach Weihnachten benutzen möchten. 😉

Die passende leckere Dillsoße zu den Semmelknödel stelle ich Euch nächstes Mal vor. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Ran an die Knödelei…

Mozartkugeln ♥ ♥ ♥

IMG_2121

Mozartkugeln

Zur Geschichte:

Der Backofen ist immer noch kaputt. 😦 Aber für dieses Rezept brauche ich Gott sei Dank keinen. 😉

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal die Mozartkugeln gemacht, die sonst immer die Königsdisziplin meines Vaters waren. Sie sind ganz gut geworden. Teilweise etwas süß, was aber auch an dem gekauften vorgefärbten Marzipan liegen kann, den ich verwendet habe. Tipp von mir: Benutzt lieber normale Rohmasse oder färbt ihn selbst ein. Der vorgefärbte schmeckt nicht so gut und er ist total schlecht zu verarbeiten. Ständig klebte etwas Marzipan an meinen Fingern, weil er schon fast wieder bröcklig war… Naja, wir hatten den kostenlos als Probe bekommen und unser Urteil wurde gefällt: FAIL!

IMG_2114

bunte Mozartkugeln

Nächstes Jahr versuche ich die Mozartkugeln besser hinzukriegen. Kleiner, nicht so süß und mit dem richtigen Marzipan und Nougat. Ebenso werde ich mit den Trockenmethoden am Ende experimentieren, da man bei jeder Kugel eine Schokoexplosion verursacht. Und nicht im guten Sinne! Die flüssige Schokolade ist in die Papierförmchen gelaufen und ist erstarrt. Wenn man nun die Papierform von der Kugel ablösen will, fliegen kleine Schokostückchen durch die Gegend. Man kann quasi immer sehen, wer wo Mozartkugeln gegessen hat. 😉 Sehr verräterisch.

Lecker sind sie trotzdem geworden und ich denke mit etwas Übung komme ich bald an die „Papa-Mozartkugeln“ ran. 😉

Falls Ihr noch ein paar Leckereien für Eure Silvestertafel benötigt, kann ich dieses Rezept nur empfehlen! Frohes „Rumkugeln“ Euch allen! 😀

♥ Eure Dark Angel ♥

Auf zu den schokoladigen Pralinen…

Schokoladentörtchen mit Mousse aus roten Früchten ♥ ♥ ♥

Törtchen (20 November) (15)

Schokotörtchen mit Mousse aus roten Früchten

Zur Geschichte:

Bevor ich Euch wieder über die Freuden und Leiden des Backens berichte, muss ich ein erstes offensichtliches Problem beseitigen: Die Namensgebung. Wie zum Geier nenne ich diese Törtchen? 😀 Ich habe mich für „Schokoladentörtchen mit Mousse aus roten Früchten“ entschieden. Wäre mir eine noble, „snobby“ Variante auf Französisch eingefallen, hätte ich Euch diese vor den Latz geknallt… So à la „Rêve de chocolat avec mousse aux fruits rouges“ oder so. 😉

Sprache hin oder her, das Gute ist, dass der Titel sich leicht anpassen lässt. 😉 Ihr nehmt lieber Himbeeren oder doch Erdbeeren? Dann wird eben ein „Schokoladentörtchen mit Mousse aus Himbeeren oder Erdbeeren“ daraus. Das Törtchen hat einen Vanillebiskuitboden mit Pistazienstücken? Dann halt „Vanille-Pistazien-Törtchen mit Schokomousse und roten Früchten“ oder so… Ach, denkt Euch einfach selbst was aus. 😉

Törtchen (20 November) (14)

Schoko-Törtchen

Zur eigentlichen Geschichte:

Ich war im November über das Wochenende bei der Familie meines Freundes eingeladen. Es gab einen Geburtstag zu feiern, was in einem Essens- und Kuchenmarathon ausartete! 🙂 Einen Geburtstag nehme ich gerne zum Anlass um etwas „Neues“ auszuprobieren, das ich dann auch auf dem Blog vorstellen kann. Dieses Mal habe ich meine Törtchen und einen „Dänischen Traumkuchen“ gemacht. Den Traumkuchen habe ich bereits gepostet. 😉

Mit Sack und Pack ging es also in den Zug und ab in den Süden. Neben dem üblichen Gepäck schleppte ich noch die Rezepte, goldene Tortenscheiben, durchsichtige Folie und meine kompakte Törtchenform für 15 Stück mit. Als wir ankamen mussten wir uns erst Mal bei Kaffee und Kuchen, dann bei Wein und Käse entspannen. 😉 Am Freitag stand ich dann den halben Tag in der Küche und habe das Dessert für Samstag gezaubert.

Die Törtchen sind geschmacklich mega-super-oberhammer-lecker. So. Da Eigenlob stinkt, sollte ich jetzt eigentlich duschen gehen, aber egal… Die Törtchen sind auf jeden Fall richtig lecker geworden!!

Der Boden, der Rand und der Zwischenboden war schon fast ein Dacquoise-Boden, denn er bestand hauptsächlich aus gemahlenen Mandeln. Der Teig war recht schnell gemacht und einfach aufs Backblech zu streichen. Allerdings braucht man zwei und nicht ein Blech, um alles für 15 Törtchen ausstechen und ausschneiden zu können. Das Biskuit-Rezept einfach doppelt machen.

In das „Biskuit-Körbchen“ kommt die Schokomousse. Eigentlich muss 70% Schokolade in die Mousse, aber über die 56% ist man in der Gegend nicht gekommen. 😦 Mousse hin oder her, schokoladig habe ich sie auf jeden Fall gemacht. Um die Konsistenz auszugleichen habe ich einfach mehr Schokolade reingeworfen. Ist ja mein Motto „Mach einfach mehr rein“!

Törtchen (20 November) (20)

So sieht’s innen aus

Nach der Mousseschicht folgt ein kleines Biskuitviereck. Frische (passende) Früchte kann man ebenfalls als fruchtiges Herz hineingeben. Da zu dieser Zeit draußen gerade Schnee fiel, wollte ich mich nicht auf die allzu unwahrscheinliche Suche nach frischen Beeren machen, welche 1. über 5 Millionen Meilen importiert wurden oder 2. an die 200 Euro pro 100 g kosten. 😀 Also kam nur das Biskuiteckchen drauf.

Das leckere rote Früchte Mousse folgt zugleich. Ich betone das lecker nochmal extra, denn dieses Mousse hat mir den letzten Nerv geraubt! Man muss den blöden Zucker auf ca. 118 Grad erhitzen, dann in eine Eigelbmasse einlaufen lassen und alles verrühren. Dreimal dürft ihr raten, was passiert ist. Ich hatte einen Zuckerklumpen auf dem Rührbesen! Total frustrierend. Dabei belasse ich es jetzt. Ich werde mich nicht darüber aufregen, dass ich die 118 Grad nur schwer erreichen konnte..Das hat mich an das 120 Grad Problem bei den Blaubeer-Baiser-Karamell-Törtchen erinnert! Das Zuckerthermometer und ich kommen noch nicht mit einander klar. Besser gesagt, die erwünschte Temperatur und ich… aber egal, hingekriegt habe ich es doch noch. 😉

Letztendlich schließen zwei Gläser Schwarzkirschkonfitüre das Törtchen mit einem Fruchtspiegel ab! Sorgt dafür, dass ihr genug Marmelade habt, sonst kann es, wie bei mir, eng werden mit dem Finish! Da kann es schon sein, dass hier und da mal ein Stückchen rosa Mousse unter dem dunklen Fruchtspiegel rausguckt!

Törtchen (20 November) (22)

Noch ein paar Schokotörtchen

Auf jeden Fall war ich am Ende stolz wie Bolle. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Auf zu den Törtchen!…

Rumkugeln ♥ ♥ ♥

Rumkugeln

Rumkugeln

Zur Geschichte:

Also mein erster Rumkugelversuch ist jetzt schon so lange her, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnere, was ich eigentlich dazu schreiben wollte. 😀

Auf jeden Fall: Lecker, sehr lecker, mjam mjam, yummy! Bananaaaa!!! So. Sie sind offensichtlich sehr schmackhaft. 😉

Zweitens: Sie verursachen eine klebrige Schokosauerei und –matscherei, da die Rumkugelmasse durch die Wärme der Hand irgendwann aufgewärmt wird. Es macht aber sehr viel Spaß die schokoladigen Kugeln in den Schokoraspeln rumzurollen. 😀 Am Ende kann man ja versuchen sich die Hände von der Schokolade freizuschlecken, aber man geht vorher eher an einem Schoko-Zuckerschock drauf… Nach dem Schlecken und vor dem erneuten Weiterrollen aber die Hände gründlich waschen! Das muss ich hoffentlich nicht sagen. 🙂 Irgendwann habe ich mir allerdings immer die Hände gewaschen. Ich konnte keine Schokolade mehr sehen. 😉

Rumkugeln

Rumkugeln ohne „richtige Streusel“

Apropos Raspel: Ich hatte nicht die „traditionellen Rumkugel-Schokostreusel“, die man so von Bildern kennt, sondern leider etwas größere Raspel/Splitter. Geschmacklich macht das ja keinen Unterschied. Optisch waren die Kügelchen auch schön, aber eben nicht „traditionell“. Das hat mein „optisch-kulinarisch unflexibles inneres Auge“ gestört, aber egal. 😀

Lange Rede, kurzer Sinn. Rezept getestet und für yummy befunden!
Roll away!

♥ Eure Dark Angel ♥

… Auf zu den Kugeln

Quiche Lorraine ♥ ♥

Quiche

Quiche Lorraine

Zur Geschichte:

Der Anlass war…. nun ja unsere Familie braucht inzwischen wirklich keine Anlässe mehr um reichlich zu backen und zu kochen. 😀 Ich hatte einfach Lust eine Quiche auszuprobieren. Ursprünglich hatte ich eine Lachs-Spinat Quiche geplant, mich in letzter Sekunde aber spontan für eine Quiche Lorraine entschieden.

Dumm nur, dass ich dafür nicht eingekauft hatte und somit keinen Schinken, sondern nur Katen- und Schwarzwälder Schinken hatte. Der Katenschinken passt ja super zur französischen Quiche, der Schwarzwälder war leider ein wenig zu viel und zu salzig.

Quiche

Quiche schön drapiert 😉

Dennoch war das Rezept ganz gut. Man sollte das nächste Mal wenn überhaupt nur wenig Schwarzwälder Schinken oder einfach den milden Schinken nehmen. Den Männern hat’s natürlich auch so geschmeckt, war ja schön Fleisch drin. 😉 Nächstes Mal probiere ich dann die Lachs-Spinat Quiche und berichte Euch davon.

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht’s zum Rezept…

Blätterteigschnecken ♥ ♥ ♥

Blätterteigsnacks (7 Juni) (1)

Schneckenblech

Zur Geschichte:

Diesen Snack habe ich schon ein paar Mal gemacht und zu Partys oder anderen Veranstaltungen mitgebracht. Sie waren immer schnell verputzt. 😀 So auch diesmal, als die Familie einen kleinen Snack zum Sonntagskuchen haben wollte.

Blätterteigschnecken

Blätterteigschnecken

Das tolle ist, dass man sich die Schnecken nach Belieben befüllen kann. Gibt es einen Vegetarier in der Gruppe? Kein Problem, einfach den Schinken weg lassen. Habt ihr gierige Fleischfresser in der Runde, empfehle ich mehr Schinken hinein zu tun. 🙂 Mag einer mehr Gemüse, auch kein Problem… Deshalb sind meine Mengenangaben auch Pi mal Daumen, da sie immer nach Lust und Laune variieren.

Das Rezept an sich ist simpel und die Anleitung kinderleicht. Die Schnecken sind schnell gemacht und noch schneller gegessen. Man muss höchstens ein wenig warten bis sie abkühlen, da man sich sonst verbrennt.

♥ Eure Dark Angel ♥ Hier geht’s zu den Snacks weiter…