Pfirsich-Vanille-Törtchen ♥ ♥ ♥

Pfirsich-Vanille-Törtchen

Pfirsich-Vanille-Törtchen

Zur Geschichte:

Der zweite Teil meiner Geburtstags-Extravaganza. Neben dem Schoko-Erdbeer-Kasten habe ich mich auch an frischen, leckeren Pfirsich-Törtchen versucht. Dank meiner tausend Patisserieutensilien ging alles sehr gut von der Hand. 😉 Einzig und allein der Fruchtspiegel am Ende wurde partout nicht fest und flüssigte vor sich rum. 😦

Pfirsich-Törtchen

eine Menge Pfirsich-Törtchen

Die Törtchen schmecken sehr gut. Der frische Quark, die fruchtig-süßen Pfirsiche und die saure Zitrone ergänzen sich perfekt! Leicht zusammenzubauen sind sie eigentlich auch. Wenn man die Form hat oder eben Dessertringe.

Pfirsich-Törtchen

Pfirsich-Vanille-Törtchen

Fruchtig-süße Törtchen, die auch noch ein Hingucker sind. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht’s weiter zum Rezept…

Kartoffelknödel ♥ ♥ ♥

Kartoffelknödel

Kartoffelknödel

Zur Geschichte:

Ich lebe noch! 😉 Es ging ein bissl drunter und drüber, ich war im Urlaub UND wir machen *hust*Diät*hust*. Naja, so bisschen, bzw. ich habe halt nicht mehr jedes Wochenende gebacken. 😉

Aber heute gibt’s was leckeres! Heute stelle ich euch die nächste Knödelsorte vor: Die tollen Kartoffelknödel!

Neben den Semmelknödeln sind sie bei mir definitiv auf Platz 2. 😀 Ich finde die deutsche Speck/Kräuter-Knödel Variante nicht ganz so geil, aber vielleicht werde ich sie irgendwann mal auch ausprobieren…

Diese Kartoffelknödel bestehen auch tatsächlich nur aus Kartoffeln. 🙂 Ein paar wenige Zutaten zusammengematscht und zusammengeknetet ergeben wundervoll-leckere Knödelchen, die man einen nach dem anderen aufmampfen kann! Glaubt mir, acht kann man locker essen. 😀

Kartoffelknödel mit Kassler unnd Sauerkraut

Kartoffelknödel mit Kassler unnd Sauerkraut

Hier seht ihr sie in der Kombination mit Kassler und Sauerkraut. Natürlich könnt ihr die Knödel zu diversen Soßen zubereiten oder auch zu einer leckeren Entenbrust, einer Gans oder anderen leckeren Tierchen… Kombiniert nach Herzenslust. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Hier geht’s weiter zum Rezept…

Musik in meinen Ohren ♥ ♥ ♥

nadja recording

In eigener Sache:

Heute gibt es nichts zum Nachbacken, sondern eher was zum Nachkaufen. 😉

Meine liebste Nadja und ihre Band „Le Gâteau Forêt Noire“ wollen demnächst ihr erstes Album herausbringen! Dafür brauchen sie aber Eure Unterstützung!

LGFN –> Der Einfachheit halber nennen wir sie jetzt LGFN, denn dieses ganze Franzosendingens da mit seinen ^ und ` und ´ über den Vokalen macht einen ja ganz wahnsinnig. 😉 So Faden verloren… Ja, LGFN machen super-kirschige TripHop und Electronic Musik garniert mit einem Jazz-Sahnehäubchen. (Hach, dieser Wortwitz… 😀 )

LGFNAm besten beschreibt die Band das mal selbst:

„Wie bei einer Schwarzwälder Kirschtorte formieren sich verschiedenste Zutaten zu einem harmonischen Ganzen, das weitaus süßer schmeckt als die Summe seiner musikalischen Einzelteile. Der stilistische Mix, vom Tortenboden bis zur Kirsche, besteht aus einer geschmackvollen Rezeptur aus Jazz-, Elektro- sowie Pop- und Rockelementen. Gepaart mit einer ordentlichen Portion Chillout entsteht ein leichtes Dessert, das nicht etwa wie James Bonds Wodka-Martini geschüttelt, sondern vorsichtig verrührt.“

Ehe das Ganze aber zu verwirrend wird, hört Euch einfach ein paar Songs auf Ihrer Webseite oder ihrer Facebookseite an! 🙂

Sie sind so nah dran an ihrer Zielsumme! Helft ihnen, ihren Traum zu verwirklichen! Geht einfach auf die Crowdfunding Seite und erfahrt mehr über das Projekt! Dort könnt Ihr einzelne Songs, das Album, T-Shirts und viele andere tolle Sachen erwerben.

Ich habe mein Exemplar ihres Albums bereits reserviert. Ihr auch? 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Liebster Award ♥ ♥ ♥

Nominierung für den „Liebster Awards“!

Die kleine Glücksfrucht Kathrin hat mich mit ihrem Beitrag und ihrer Nominierung überrascht. 🙂 Ihr Blog „Glücksfrucht“ beschäftigt sich jeden Monat mit einer anderen Frucht und deren Zubereitungmöglichkeiten. Es ist immer wieder spannend zu beobachten, welche Frucht sie sich aussucht und was sie damit kreiert. Am liebsten hätte ich ja ihre Blaubeere-Zitronen-Tarte probiert…. Die sieht bombastisch aus, denn die kleine Glücksfrucht kriegt ihre Fotos deutlich besser hin als ich. 😀

Vielen Dank für die Nominierung, meine Liebe. Ich ändere die Regeln gerade mal kurz (ich nominiere keine Blogger, die wurden schon etliche Male von mir und anderen nominiert), aber deine Fragen beantworte ich trotzdem gerne. 😉

 ♥ Eure Dark Angel ♥

Hier nochmal die Liebster-Award-Regeln:

  • Danke der Person, die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  • Beantworte alle 11 Fragen, die Dir der Blogger stellt, der Dich nominiert hat.
  • Nominiere 5 – 11 weitere Blogger für den Liebster-Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Artikel über den Liebster-Award.
  • Informiere die von Dir nominierten Blogger über Deinen Artikel.

Hier sind die Antworten auf Kathrins 11 Fragen:

1. Was hilft dir, um zu entspannen?

Ach ein bisschen Ruhe reicht mir schon. Sich schön daheim hinsetzen, am besten im Schlafanzug, und einen Film oder meine Serien schauen. Das reicht mir schon. 😉

2. Welches Dessert isst du am liebsten?

Ich verweigere die Aussage! Nicht, dass ein Dessert am Ende noch beleidigt ist, weil es nicht genannt wurde. 😉 Wie die Waage bestätigen kann, verschmähe ich kein leckeres Dessert. Wozu gibt es aber auch den „Extra-Dessert-Magen“? 😉

3. Wie sieht das perfekte Frühstück für dich aus?

Erst mal ausschlafen, dann gemütlich aus dem Bett rollen und an den reichlich gedeckten Tisch setzen! Natürlich sind Waffeln, Pancakes oder Pfannkuchen zum Frühstück ein Traum! Oder aber auch ein leckeres „Ei im Körbchen“ (Toast mit Ei)! Seit kurzem bin ich aber von Trüffelbutter besessen, also lautet die Antwort in diesem Moment: „Toast mit Trüffelbutter! Am besten gleich 5 Toast! :D“

4. Auf welchen Blog-Beitrag bist du besonders stolz?

Uff, nun ja stolz bin ich auf alle irgendwie. Nur nicht auf meine Fotos, die muss ich wirklich verbessern. 😀 Besonders stolz bin ich aber auf meine „Literatur-Sachertorte“. Die war nicht nur geschmacklich mega-gut, sondern auch optisch sehr schön! Die „Jaffa Cake Torte“ oder meine „Cassis Chocolat Törtchen“, die demnächst gepostet werden, waren auch sehr schön und lecker. 😉

5. Was gefällt dir am Bloggen am meisten?

Dass ich meine eigenen Rezepte und Erfahrungen nochmal nachlesen kann. 😀 Und das ich einfach nur den Link zu verschicken brauche, wenn mal wieder jemand fragt, wie ich denn dies und jenes gemacht habe. 😉

6. Wer oder was bringt dich auf neue Ideen?

Ach, Magazine, Kochbücher, Gespräche mit anderen Bloggern (gell, Glücksfrucht?! ;)) und Freunden. Pinterest und sämtliche Internet-Hypes werden auch unter die Lupe genommen. Dann nehme ich die Zutaten und Rezepte und passe sie an, wie es mir gefällt. 😀

7. Welches Buch liest du gerade?

Deon Meyer – Dreizehn Stunden. Ich bin fast am Ende. Sehr spannend. Ein Kriminalroman, der in Südafrika spielt. Was als nächstes kommt weiß ich noch nicht. Vielleicht ein Thriller. 😉

8. Was ist dein Lieblingsfilm?

Sehr schwierige Frage. Ich würde das ja nach Genre und Dekaden ordnen. 😀 DEN Lieblingsfilm gibt es nicht. Ich sehe einige Filme immer mal wieder gerne, wenn sie im TV laufen. Man kann sich immer „Harry Potter“, „Jurassic Park“, „Zurück in die Zukunft“ oder auch „Chihiros Reise ins Zauberland“ anschauen. Es gibt einfach zu viele wunderbare, komische, beunruhigende, gruslige, berührende und witzige Filme, als das man einen Favoriten wählen kann…

9. An welchem Ort fühlst du dich besonders wohl?

Zuhause. 🙂 Oder schlafend im Bett. 🙂

10. Bist du lieber in den Bergen oder am Meer?

Am Meer. Sommer, Strand, Sonne und Meer muss einfach sein. Berge finde ich aber auch wunderschön. Ich brauche einfach genug Geld für einen ausgiebigen Sommer- und Winter/Bergurlaub. 😉 Problem gelöst.

11. Wo möchtest du noch unbedingt hinreisen?

Oh, einige Kontinente stehen noch auf dem Plan! Ich fange mal „Forrest Gump mäßig“ mit der Liste an: Südamerika, USA, Kanada, Australien, China …. *drei Stunden später* … Indien, Malediven, ja.. ich glaube das war alles. 😀

Essen in Bangkok ~ Teil 3 ♥ ♥

Essen in Bangkok ~ Teil 3

Ausblick über Bangkok von der <a title="Sky Bar" href="http://www.lebua.com/sky-bar" target="_blank">Sky Bar</a> aus

Ausblick über Bangkok von der Sky Bar aus

Möchte man einen schönen Ausblick über Bangkok bei Nacht genießen, empfiehlt es sich die High Heels und die Anzugschuhe auszupacken, sich aufzuhübschen und in die Sky Bar zu gehen. Wieso so ein Aufwand? Sie lassen einen nur rein, wenn man angemessen angezogen ist! Doch es lohnt sich allemal, denn der nächtliche Anblick der vielen leuchtenden Straßen und der Hochhäuser Bangkoks ist atemberaubend. Der Eintritt ist zwar kostenlos, allerdings sind die Drinks oben sehr teuer und die Bar ziemlich überfüllt gewesen. Einmal sollte man dennoch dort gewesen sein. 🙂

Details der Tempelanlagen

Details der Tempelanlagen

Wenn man sich die ganzen schönen Tempelanlagen mit ihren zahlreichen verblüffenden Details anschauen will, muss man zwangsläufig über den Fluss kommen. Per MRT, Taxi etc. ist das ganze recht umständlich, zeitaufwändig oder auch teuer. Deshalb ein kleiner Tipp zu den Bootsfahrten bzw. zum Übersetzen von einem Flussufer auf das Andere:

Wir haben uns damals bei einer dem Wat Arun nahen MRT Station im Touristenbüro erkundigt, inwiefern das ganze Flussboot-System funktioniert. Die Dame konnte englisch, war sehr freundlich und auskunftsfreudig. Sie meinte, dass für Touristen meist ein 150 Baht teures Tagesticket angepriesen wird, mit dem man auf speziellen Touristenbooten beliebig Zu- und Aussteigen kann. Das Ticket konnte man an einem der Schalter bei der Haltestelle kaufen. Sie empfahl uns allerdings das reguläre Boot zu nehmen und das 15 Baht Ticket direkt an Bord zu kaufen. Einfach einsteigen und dann beim Schaffner bezahlen, der durch die Reihen läuft und Geld einsammelt. Hat ohne Probleme geklappt! Das Touriboot empfiehlt sich nur wenn man tatsächlich mehr als 5-10 Mal ein- und aussteigt..

Die Route der Boote ist anhand von Fahnen und Farben gekennzeichnet. Mit der orangenen Flagge kann man nicht viel falsch machen, das Boot hält an den wichtigen Stellen des Flusses. Wenn man nicht weiß, welches man nehmen soll, einfach fragen oder eine Karte an der Haltestelle suchen. Wenn man sein Boot gefunden hat, schnell aufspringen, denn die Boote fahren genauso schnell weg, wie sie andocken.

Weiter zum Abendessen…

Essen in Bangkok ~ Teil 2 ♥

Essen in Bangkok ~ Teil 2

Diesmal einige kleine Anekdoten zu den Eindrücken meiner Reise…

Zugfahrt nach Ayutthaya, inklusive viel Gepäck der anderen Reisenden und sicher TÜV-ungeprüfter Züge

Zugfahrt nach Ayutthaya, inklusive viel Gepäck der anderen Reisenden und sicher TÜV-ungeprüfter Züge

  • Die Zugfahrt nach Ayutthaya, einer alten Königshauptstadt, war sehr interessant. Wenn man Bangkok mit dem Zug verlässt, fährt man durch die Wellblechbauten und ärmeren Viertel, ehe man durch grünes Land, vorbei an einzelnen Hütten oder kleinen Städtchen fährt. Das saftige Grün ist unglaublich, fast schon irreal…
  • Zugegeben, der Zug sieht nicht vertrauenswürdig aus, hat uns aber unbeschadet die ca. 2 Stunden durch die Pampa kutschiert. Das Zugticket war mit seinen ca. 40 Cent hin und 80 Cent zurück wirklich nicht zu toppen. An diesen Preisen könnte die Bahn sich ein Beispiel nehmen…
  • Etwas was man nie in Deutschland sehen würde:
    • die ganzen an jeder Haltestelle ein- und aussteigenden Bahnverkäufer, die herum liefen und teils undefinierbare, unbekannte Getränke und Früchte anboten, ehe sie in einen anderen Zug umgestiegen sind
    • die Berge von Säcken und zusammengebundenen Waren, die im Zug transportiert wurden und einfach an jede freie Stelle plaziert wurden
Tempelanlagen in Ayutthaya

Tempelanlagen in Ayutthaya

  • Die Königsstadt Ayutthaya, ca. 80 km von Bangkok entfernt, ist auf jeden Fall einen Tagesausflug wert! Sie ist eine wunderschöne alte Stadt mit vielen alten Tempeln, Gemäuern und Anlagen, die sich leicht per Tuk Tuk erkunden lassen.
  • Es empfiehlt sich Buddhafan zu sein, denn er ist in allen Formen, Farben und Größen vertreten. Mal steckt ein Buddhakopf in einer Baumwurzel (s.r.), mal liegt ein 40 Meter langer Buddha mitten in der Landschaft herum oder er sitzt thronend über einer Tempelanlage. Und selbst wenn man kein Fan ist, die ganzen Bauten sind auch ohne Buddha beeindruckend und wunderschön. Die exotische Vegetation in Kombination mit den alten Steinanlagen oder golden verzierten Statuen lassen die Gegenwart vergessen und vergangene Zeiten wiederauferstehen.
Ein Markt in Bangkok

Ein Markt in Bangkok

  • Leider konnten wir keinen der berühmten schwimmenden Märkte aufsuchen, sind aber einigen normalen Märkten in der Nähe der Wasserhaltestellen begegnet, die ebenfalls unser exotisches „Asienfeeling“ auslösten. Auch hier wurde alles feil geboten, was es nur im Angebot geben konnte. Von billigen und hässlichen Touristenramsch bis hin zu seltsamen einheimischen Snacks oder schönen Tüchern und Souvenirs.

Nun aber zum meinem Essensabenteuer…

Essen in Bangkok ~ Teil 1 ♥ ♥ ♥

Essen in Bangkok ~ Teil 1

Als wir das Wochenende über in Bangkok waren, frühstückten wir mehrmals im selben Etablissement. Nach meinem allgemeinen asiatischen Kulturschock, verlangte ich zumindest beim Frühstück eine gewisse Sicherheit was Geschmack und Zutaten anbelangte. Wenn ich schon nicht wusste, was der Tag über so an Essen brachte, so wollte ich doch wenigstens ein gutes Frühstück haben. 😀

Wie wir auf dieses tolle kleine Café kamen, weiß ich nicht mehr. Höchstwahrscheinlich hatte eine Reise-oder Foodapp, wie Foursquare oder Tripadvisor, ihre Hände im Spiel. Zumindest haben wir ein tolles Frühstückscafé nicht weit von unserem Hotel entdeckt und dort zweimal hintereinander gegessen. Es war lecker und sehr empfehlenswert!

Wunderschöne Details des Wat Pho

Wunderschöne Details des Wat Pho

Mit diesem guten Start ist man definitiv für die viele Rumrennerei rund um die schönen Sehenswürdigkeiten, Tempel und Buddhas in Bangkok gestärkt. So konnten wir unbeschwert stundenlang die Stadt erkunden und die großen Tempelanlagen mit ihren vielen feinen Details, glitzernden Goldverzierungen und schimmernden Perlmuttinlays bestaunen.

Hier geht es weiter zum Frühstück…

Essen in Bangkok

Logo Serie Essen auf Reisen

Essen auf Reisen

Essen auf Reisen in Bangkok

Willkommen bei der zweiten Folge meiner Serie „Essen auf Reisen“. Letztes Mal hatte ich euch Prag inklusiver meiner Lieblingsstellen vorgestellt. Nun widme ich mich der nächsten großen Hauptstadt und mache dafür einen großen Sprung nach Thailand. Besser gesagt nach Bangkok. Den kompletten Namen muss ich ja nicht ausschreiben oder? 🙂

Ich hatte das große Glück und Vergnügen ein Wochenende in Bangkok zu verbringen, als ich auf meiner Asientour war. Bangkok war schön, groß, voll, hektisch, nass, golden, regnerisch, laut und voller großer und kleiner Tempel und Sehenswürdigkeiten… Hatte ich schon feucht und verregnet erwähnt? Tja, das passiert, wenn man zur Regenzeit in Bangkok unterwegs ist. 😀 Allerdings klarte der Himmel immer wieder schön auf, weshalb das Ganze nicht ganz so dramatisch war, wie es klingt. Ich empfehle sich nicht von der „Regenzeit“ abschrecken zu lassen und die Überschwemmungen einfach hinzunehmen. 😀

Überblick über Bangkok

Überblick über Bangkok

Wie man sehen kann, war der Ausblick über die Stadt genial. Wir konnten ihn von unserem Hotelpool aus genießen, wie verrückt ist das denn! Die Hochhäuser sahen schon cool aus, auch wenn man direkt aus Singapur kam und dort noch gigantischeres gesehen hatte. Rechts sieht man den Fluss und den großen Palast mitsamt seiner zahlreichen Spitzen und Türmchen. Ein passendes Bild, denn überall gibt es kleine und große Schreine und Tempel zu bewundern.

Weitere Impressionen von Bangkok…

♥ ♥ ♥ Neuer Header ♥ ♥ ♥

♥ Blog Neuigkeiten ♥

Wenn ihr euer Augenmerk ganz nach oben richten wollt… Da könnt ihr ab jetzt meinen tollen neuen ♥Header♥ bewundern!

Schluss mit stümperhaften Photoshop Mosaiken! Her mit dem professionellen Header. Das optische gleicht sich endlich dem inhaltlichen an!

Wer hat das tolle Bild entworfen? Ich sicher nicht. 😀

Nein, es war diese wundervolle Fee hier!

Nadja

Meine liebste, tollste, beste Nadja ♥

Meine liebe Freundin Nadja hat sich meiner erbarmt und mir ihre wertvolle Zeit und ihre künstlerischen Grafikfähigkeiten geschenkt! Zusammen haben wir den schönen neuen Blogzusatz gebastelt und ich bedanke mich nochmal herzlich bei ihr!

Vielen Dank meine liebe Nadjaaaaaa! ♥

Hinterlasst doch einen Kommentar und sagt uns wie ihr den neuen Header so findet. 🙂

♥ Eure Dark Angel ♥