Mozartkugeln ♥ ♥ ♥

IMG_2121

Mozartkugeln

Zur Geschichte:

Der Backofen ist immer noch kaputt. 😦 Aber für dieses Rezept brauche ich Gott sei Dank keinen. 😉

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal die Mozartkugeln gemacht, die sonst immer die Königsdisziplin meines Vaters waren. Sie sind ganz gut geworden. Teilweise etwas süß, was aber auch an dem gekauften vorgefärbten Marzipan liegen kann, den ich verwendet habe. Tipp von mir: Benutzt lieber normale Rohmasse oder färbt ihn selbst ein. Der vorgefärbte schmeckt nicht so gut und er ist total schlecht zu verarbeiten. Ständig klebte etwas Marzipan an meinen Fingern, weil er schon fast wieder bröcklig war… Naja, wir hatten den kostenlos als Probe bekommen und unser Urteil wurde gefällt: FAIL!

IMG_2114

bunte Mozartkugeln

Nächstes Jahr versuche ich die Mozartkugeln besser hinzukriegen. Kleiner, nicht so süß und mit dem richtigen Marzipan und Nougat. Ebenso werde ich mit den Trockenmethoden am Ende experimentieren, da man bei jeder Kugel eine Schokoexplosion verursacht. Und nicht im guten Sinne! Die flüssige Schokolade ist in die Papierförmchen gelaufen und ist erstarrt. Wenn man nun die Papierform von der Kugel ablösen will, fliegen kleine Schokostückchen durch die Gegend. Man kann quasi immer sehen, wer wo Mozartkugeln gegessen hat. 😉 Sehr verräterisch.

Lecker sind sie trotzdem geworden und ich denke mit etwas Übung komme ich bald an die „Papa-Mozartkugeln“ ran. 😉

Falls Ihr noch ein paar Leckereien für Eure Silvestertafel benötigt, kann ich dieses Rezept nur empfehlen! Frohes „Rumkugeln“ Euch allen! 😀

♥ Eure Dark Angel ♥

Mozartkugeln Rezept

IMG_2113

Mozartkugeln

Zutaten: (ca. 35 Stück)

  • 1 Pck. / 200 g Nuss-Nougat (am besten von Dr. Oetker, ein anderer Nougat war zu matschig)
  • 200 g Marzipan Rohmasse (ungefärbt)
  • Lebenmittelfarbe (wenn man sie bunt haben möchte)
  • 100 g Puderzucker
  • 25 g gehackte Pistazien (habe ich ausgelassen)
  • Rum
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:

Die Nougatmasse mit einem kleinen Messer in ca. 35 Stücke teilen, zu Kugeln formen und auf einem Teller kalt stellen.

Den Marzipan mit Puderzucker, Pistazien, Rum und Lebensmittelfarbe zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht zu viel Zucker bzw. Rum nehmen, da es sonst zu süß und klebrig wird! Eine Rolle formen und in ca. 35 Teile teilen. Die Marzipanstücke etwas breit drücken, je eine Nougatkugeln in die Mitte geben und die Marzipanenden zusammenkleben. Alles zu einer runden Kugel formen.

Die Kuvertüre im Wasserbad auflösen und leicht abkühlen lassen, damit sie nicht so flüssig ist und tropft. Die Marzipankugel mit einer Pralinengabel hineintauchen und wieder heraus holen. Auf Backpapier trocknen lassen und dann in Papierförmchen geben. Wenn die Schokolade nicht so frlüssig ist, kann man die Kugeln auch direkt vorsichtig in die Förmchen geben.

IMG_2117

Mozartkugeln in allen Farben

Advertisements

Verfasse deinen Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s