Schokoladentörtchen mit Mousse aus roten Früchten ♥ ♥ ♥

Törtchen (20 November) (15)

Schokotörtchen mit Mousse aus roten Früchten

Zur Geschichte:

Bevor ich Euch wieder über die Freuden und Leiden des Backens berichte, muss ich ein erstes offensichtliches Problem beseitigen: Die Namensgebung. Wie zum Geier nenne ich diese Törtchen? 😀 Ich habe mich für „Schokoladentörtchen mit Mousse aus roten Früchten“ entschieden. Wäre mir eine noble, „snobby“ Variante auf Französisch eingefallen, hätte ich Euch diese vor den Latz geknallt… So à la „Rêve de chocolat avec mousse aux fruits rouges“ oder so. 😉

Sprache hin oder her, das Gute ist, dass der Titel sich leicht anpassen lässt. 😉 Ihr nehmt lieber Himbeeren oder doch Erdbeeren? Dann wird eben ein „Schokoladentörtchen mit Mousse aus Himbeeren oder Erdbeeren“ daraus. Das Törtchen hat einen Vanillebiskuitboden mit Pistazienstücken? Dann halt „Vanille-Pistazien-Törtchen mit Schokomousse und roten Früchten“ oder so… Ach, denkt Euch einfach selbst was aus. 😉

Törtchen (20 November) (14)

Schoko-Törtchen

Zur eigentlichen Geschichte:

Ich war im November über das Wochenende bei der Familie meines Freundes eingeladen. Es gab einen Geburtstag zu feiern, was in einem Essens- und Kuchenmarathon ausartete! 🙂 Einen Geburtstag nehme ich gerne zum Anlass um etwas „Neues“ auszuprobieren, das ich dann auch auf dem Blog vorstellen kann. Dieses Mal habe ich meine Törtchen und einen „Dänischen Traumkuchen“ gemacht. Den Traumkuchen habe ich bereits gepostet. 😉

Mit Sack und Pack ging es also in den Zug und ab in den Süden. Neben dem üblichen Gepäck schleppte ich noch die Rezepte, goldene Tortenscheiben, durchsichtige Folie und meine kompakte Törtchenform für 15 Stück mit. Als wir ankamen mussten wir uns erst Mal bei Kaffee und Kuchen, dann bei Wein und Käse entspannen. 😉 Am Freitag stand ich dann den halben Tag in der Küche und habe das Dessert für Samstag gezaubert.

Die Törtchen sind geschmacklich mega-super-oberhammer-lecker. So. Da Eigenlob stinkt, sollte ich jetzt eigentlich duschen gehen, aber egal… Die Törtchen sind auf jeden Fall richtig lecker geworden!!

Der Boden, der Rand und der Zwischenboden war schon fast ein Dacquoise-Boden, denn er bestand hauptsächlich aus gemahlenen Mandeln. Der Teig war recht schnell gemacht und einfach aufs Backblech zu streichen. Allerdings braucht man zwei und nicht ein Blech, um alles für 15 Törtchen ausstechen und ausschneiden zu können. Das Biskuit-Rezept einfach doppelt machen.

In das „Biskuit-Körbchen“ kommt die Schokomousse. Eigentlich muss 70% Schokolade in die Mousse, aber über die 56% ist man in der Gegend nicht gekommen. 😦 Mousse hin oder her, schokoladig habe ich sie auf jeden Fall gemacht. Um die Konsistenz auszugleichen habe ich einfach mehr Schokolade reingeworfen. Ist ja mein Motto „Mach einfach mehr rein“!

Törtchen (20 November) (20)

So sieht’s innen aus

Nach der Mousseschicht folgt ein kleines Biskuitviereck. Frische (passende) Früchte kann man ebenfalls als fruchtiges Herz hineingeben. Da zu dieser Zeit draußen gerade Schnee fiel, wollte ich mich nicht auf die allzu unwahrscheinliche Suche nach frischen Beeren machen, welche 1. über 5 Millionen Meilen importiert wurden oder 2. an die 200 Euro pro 100 g kosten. 😀 Also kam nur das Biskuiteckchen drauf.

Das leckere rote Früchte Mousse folgt zugleich. Ich betone das lecker nochmal extra, denn dieses Mousse hat mir den letzten Nerv geraubt! Man muss den blöden Zucker auf ca. 118 Grad erhitzen, dann in eine Eigelbmasse einlaufen lassen und alles verrühren. Dreimal dürft ihr raten, was passiert ist. Ich hatte einen Zuckerklumpen auf dem Rührbesen! Total frustrierend. Dabei belasse ich es jetzt. Ich werde mich nicht darüber aufregen, dass ich die 118 Grad nur schwer erreichen konnte..Das hat mich an das 120 Grad Problem bei den Blaubeer-Baiser-Karamell-Törtchen erinnert! Das Zuckerthermometer und ich kommen noch nicht mit einander klar. Besser gesagt, die erwünschte Temperatur und ich… aber egal, hingekriegt habe ich es doch noch. 😉

Letztendlich schließen zwei Gläser Schwarzkirschkonfitüre das Törtchen mit einem Fruchtspiegel ab! Sorgt dafür, dass ihr genug Marmelade habt, sonst kann es, wie bei mir, eng werden mit dem Finish! Da kann es schon sein, dass hier und da mal ein Stückchen rosa Mousse unter dem dunklen Fruchtspiegel rausguckt!

Törtchen (20 November) (22)

Noch ein paar Schokotörtchen

Auf jeden Fall war ich am Ende stolz wie Bolle. 😉

♥ Eure Dark Angel ♥

Schokotörtchen mit Mousse aus roten Früchten Rezept

Aufbau des ursprünglichen „Cassis Chocolat Törtchen“:

  • Mandel Biskuit Joconde (Rand + Boden)
  • Dunkles Schokoladenmousse
  • Schwarze Johannisbeeren (oder andere passende Früchte)
  • Cassis Mousse (oder Himbeere, Erdbeere, Stachelbeere, Braunbär, Eisbär etc. Mousse)
  • Fruchtspiegel aus dunkler Konfitüre (z.B. Cassis, rote Früchte, Himbeere)

Zutaten für „Joconde“ (Rand und Boden):

  • 110 g Vollei (2 Eier)
  • 75 g Mandelstaub (fein gemahlene Mandeln)
  • 75 g Puderzucker
  • 8 g Eiweiß (3 Eier)
  • 20 g Zucker
  • 15 g Mehl
  • 10 g Kakaopulver
  • 30 g Grue de Cacao (wenn ihr das nicht findet, geht auch z.B. gehackte Mokka-Kakaobohnen, Pistazien, Nüsse etc.)

Zubereitung des Biskuits:

Biskuitteig zum Ausschneiden

Biskuitteig zum Ausschneiden

Die Eier mit dem Mandelstaub und dem Puderzucker schaumig schlagen. Das Eiweiß nicht ganz steif, sondern cremig schlagen und den Zucker unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao versieben und vorbereiten. Eine kleine Menge des Eischnees mit der Mandelmasse vermengen und dann die Mehlmasse mit der restlichen Eischneemasse hinzugeben.

Die Masse auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech ca. 5 mm bis 1 cm dick ausstreichen. Nun mit dem Grue de Cacao oder den Nüssen, Mokkabohnen oder Krokant bestreuen. Alles bei ca. 200°C für 6 Minuten lang backen. Den Boden leicht auskühlen lassen und dann auch ein bezuckertes Geschirrtuch geben.

Für helles Biskuit: einfach das Kakaopulver mit Mehlaustauschen (1:1).

Zutaten „Dunkle Schokomousse“:

  • 95 g Kuvertüre (70%, wenn weniger, dann muss mehr Schokolade rein)
  • 52 g Eigelb (2 Eigelb)
  • 28 g Zucker
  • 180 g Sahne (32%)

Zubereitung Mousse:

Zuerst die Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Nun die Kuvertüre schmelzen. Das Eigelb mit dem Zucker kalt aufschlagen. Ein Drittel der Sahne unter die Kuvertüre ziehen bis die Konsistenz glatt und glänzend ist! Den Eigelbschaum unterheben und danach die restliche Sahne unterziehen.

Zutaten „Cassis Mousse“:

  • 150 g Cassispüree (bei mir waren es rote Früchte aus der Tiefkühltruhe)
  • 15 g Cassislikör (oder Likör aus roten Früchten)
  • 8 g Gelatine
  • 52 g Eigelb (2 Eier)
  • 52 g Zucker
  • 12 g Wasser
  • 300 g Sahne

Zubereitung Mousse Nr. 2:

Teil des Pürees mit dem Likör in einem Topf aufwärmen. Die Gelatine darin auflösen und das restliche Püree dazugeben und vermischen. Das Eigelb aufschlagen. Zucker mit Wasser auf 118°C kochen und in das Eigelb laufen lassen. Langsam und beständig hinein, damit der Zucker nicht verklumpt. Alles kaltschlagen und dann unter das Püree heben. Zuletzt die Sahen unterziehen.

Fruchtmousse

Fruchtmousse

Zutaten „Fruchtspiegel“:

  • 1-2 Gläser Konfitüre

Zubereitung:

Die Konfitüre im Topf kurz erwärmen und notfalls durch ein Sieb geben.

Zusammenbau:

Die Formen (Volumen 75ml; Größe: 6,5 cm Durchmesser, 4 cm Höhe) mit einer passenden Folie auslegen. Dank ihr kann man die Törtchen später ohne Probleme aus der Form heben. Den Boden aus dem Biskuitteig ausschneiden. Die Streifen sollen sich nahtlos im Förmchen schließen und eine Ring bilden. Die Höhe des Streifens soll ca. 2/3 der Form einnehmen.

Unbenannt-1

Der Boden in den Formen und als Rand

Zuerst die Schokomousse reinmachen, bis zum Rand des Biskuitteigs. Dann oben auf die „freie“ Stelle das Fruchmousse, ehe der Fruchtspiegel sanft draufgestrichen wird. Alles immer wieder mal zwischendurch in den Kühlschrank stellen, damit die jeweiligen Mousse fester werden.

Unbenannt-12

Zuerst die dunkle Mousse, dan die helle Mouse, ehe der Fruchtspiegel abschließt

Advertisements

4 Gedanken zu “Schokoladentörtchen mit Mousse aus roten Früchten ♥ ♥ ♥

  1. Pingback: Roggen-Sonnenblumenkern-Brot ♥ ♥ ♥ | Back(b)engel

Verfasse deinen Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s